Posts tagged: Turniere

Damenbundesliga 2015 – Vorrunde

Mannschaftsfoto-MSM-Damen

Die Galaktischen (v.l.n.r. Nadine, Pia, Sandra, Uli und Yvonne)

 

 

Spielbericht von Trainer Christian:

Lange hatte das Damen-Team der Magic Soccer Marktleuthen auf den Start der Damenbundesliga hin gefiebert. Am 25. und 26.04.2015 war es dann endlich wieder soweit. Der Austragungsort, die Center Parks Medebach, war als altbewährte Location bestens bekannt, und alle freuten sich darauf das Wochenende gemeinsam im 6 Personen Bungalow und der Spielhalle zu verbringen.

Die letztjährigen Meister der 2. Damenbundesliga Nadine Hagen, Pia Merbach, Sandra Bernhardt, Yvonne Kappelmann und Daniela Binder hatten sich mit der erfahrenen Würzburgerin Uli Spieß eine zusätzliche, starke Spielerin ins Team geholt. Christian Zickler übernahm wieder den Posten des Spielführers und Coaches.

Im Vergleich zum Vorjahr wurden vom Veranstalter zahlreiche Änderungen am Spielmodus vorgenommen. So spielte man zum Beispiel nur noch 2 Sätze pro Begegnung, hatte zunächst nur noch ein Timeout und spielte jeweils einen Satz auf Heim- und einen Satz auf Gasttisch.

Am Samstag um 11:00 ging es dann nach einer kurzen Begrüßung endlich los, und wir trafen auf die ersten Gegner. Die Anspannung und Nervosität war den Marktleuthenerinnen deutlich anzumerken. Und so gab unser top eingespieltes Stamm-Doppel Sandra und Yvonne gleich mal den ersten Satz in der Verlängerung an das Team aus Bochum ab. Danach war aber Schluss. Sandra und Yvonne fingen sich wieder und sicherten sich den zweiten Satz zum Unentschieden. Unsere beiden Einzel-Spielerinnen Pia Merbach und Nadine Hagen waren von Anfang an zu 100% da und machten Druck auf den Gegner. Auch in ihrem gemeinsamen Doppel gingen die Beiden nicht vom Gas. 5:2 und 5:0. Ein starker und wichtiger Anfang in das Wochenende.

Marktleuthen hatte sich gut vorbereitet. Taktik, Modus Änderungen und Aufstellungsvarianten waren lange im Vorfeld gemeinsam im Team besprochen und geklärt, so dass man sich am Wochenende ganz auf das Spiel konzentrieren konnte. Diese Vorbereitung und Einstellung des Teams machte sich schließlich bezahlt. Die „Marktleuthener Maschine“ lief an, und man besiegte am Samstag einen Gegner nach dem Anderen. Kicker Crew Bonn, Kickerparadies Berlin und Münster wirkten alle gegen die geschlossene Teamleisung unserer Damen machtlos. Uli Spieß, die gleich in der dritten Partie gegen Berlin ihr Marktleuthener Bundesligadebüt bekam, fügte sich nahtlos in das Team ein und war von Beginn an eine echte Verstärkung.

Auch das starke Team aus Köln sah daher an diesem Samstag kein Land. Die Kölnerinnen konnten keine einzige Begegnung gewinnen. Lediglich 2 Unentschieden dienten als Ergebniskosmetik, so dass am Ende ein 8:2 Sieg auf dem Punktezettel stand. Damit war der erste Spieltag geschafft, ohne dass das Team ernsthaft in Gefahr kam eine Partie zu verlieren.

Das sollte sich aber am Sonntag ändern. Gleich die ersten beiden Gegner hatten es in sich. Kick IT Stuttgart trat mit einer bärenstarken Besetzung, und einem unangenehmen Heimtisch an. Das erste Doppel und das erste Einzel ging auch gleich sehr deutlich an Stuttgart. Marktleuthens Spielführer veranlasste eine Auswechslung. Für Sandra kam Uli ins Spiel. Ein Wechsel der zunächst für Aufregung im Team gesorgt hatte. Schließlich gingen die einzigen Tore des Doppels Sandra – Yvonne auf das Konto von Sandra. Aber für Erklärungen blieb keine Zeit, und die Entscheidung erwies sich schließlich auch als richtig. Uli nagelte das Tor zu, und Yvonne fand wieder zu ihrem starken Spiel und punktete ein ums andere Mal. Das nächste Einzel holte Pia Merbach deutlich, und plötzlich war es in der Hand unseres zweiten Erfolgsdoppels Pia Merbach und Nadine Hagen den Stuttgarterinnen mit einem Sieg im D3 wenigstens ein Unentschieden abzuringen. Der erste Satz ging über die Verlängerung nach Marktleuthen. Im zweiten Satz machte dann der Heimtisch der Stuttgarterinnen den Unterschied. Auf dem ungewohnten Lettner mit neuem Lettner Ball kamen unsere beiden Topspielerinnen nicht so recht klar. Denkbar knapp aber verdient ging somit leider der letzte Satz und der Siegpunkt an das Team aus Stuttgart.

Im Anschluss kam dann gleich der nächste Brocken. Der Meister der letzten 3 Jahre, die Bears Berlin, standen auf dem Turnierplan. Hier hatten wir nichts entgegen zu setzen und fuhren mit 1:9 die zweite Niederlage ein, die aber auch gleich im Anschluss vergessen war. Schließlich standen noch 2 Partien auf dem Plan, und allen war klar, dass in der Ersten Liga auch mal Niederlagen verdaut werden müssen.

Gegen TFC Klein-Zimmern waren die Damen wieder voll da und auf Sieg eingestellt. Sandra und Yvonne holten ihr erstes Doppel, Nadine ihr erstes Einzel. Damit war Klein-Zimmern schon fast mit dem Rücken zur Wand. Die Gegnerinnen wehrten sich und schlugen zurück, aber im Ersten Satz des letzten Doppels machten Pia und Nadine den Sack zu. Endstand des Doppels: 7:3.

Die letzte Partie des Wochenendes gegen die Partisans Hannover hatte es dann nochmal in sich. So langsam aber deutlich merkte man allen Spielerinnen die Anstrengungen des Wochenendes an. Hannover war ein zäher Gegner. So gingen fast alle Begegnungen mit 1:1 aus. Lediglich im zweiten Doppel konnte Yvonne Kappelmann zusammen mit Uli Spieß einen Sieg einfahren. Uli hatte in diesem Doppel einen richtigen Lauf und konnte von hinten das Spiel bestimmen. 3 Tore von hinten alleine im zweiten Satz waren dann auch für die Hannoveranerinnen eine Spur zu viel. Yvonne machte den Rest. 5:1 und 5:1. Damit hatte man den einen Punkt Vorsprung in der Tasche, den Pia und Nadine schließlich bis zum Ende der Partie verteidigten.

Marktleuthen hat an diesem Wochenende in allen Bereichen überzeugt und ein Ergebnis weit über allen Erwartungen eingefahren. 7 Siege in 9 Spielen und somit ein solider Platz 3 der Gesamttabelle sind ein hervorragendes Ergebnis. Für die Rückrunde ist somit eine sehr gute Ausgangsposition geschaffen um das gesteckte Ziel „Klassenerhalt“ und einen guten Tabellenplatz zu ergattern. Der Zusammenhalt im Team sowohl in den Spielen als auch abseits des Tisches ist beispiellos, und die spielerische Leistung und Nervenstärke hat gezeigt dass die frischen Aufsteiger aus der 2. Liga auch im Oberhaus der Damen bestehen können.

Marktleuthener Mädels rocken die 2. Damen-Buli

Durch starke Leistungen sicherten sich die Magic Soccer Mädels souverän den          1. Platz in der 2. Damen-Buli und sind damit im kommenden Jahr wieder im Oberhaus vertreten (Abschlusstabelle).

 

Siegerfoto

Siegerfoto (v.l.n.r. Yvonne, Sandra, Pia, Trainer Christian, Nadine und Daniela)

Bericht vom Meistertrainer Christian: 

Am Wochenende vom 26./27.07.2014 fanden in Hennef die letzten Vorrundenspiele sowie die KO-Spiele um den Aufstieg in die 1. Damenbundesliga statt. Bereits in der Vorrunde im März bewies das Marktleuthener Team um Sandra Bernhardt, Daniela Binder, Yvonne Kappelmann, Pia Merbach (TFC Kleinzimmern) und Nadine Hagen (1. KSC Kulmbach) seine Klasse und erkämpfte sich mit 8 Siegen und nur einer Niederlage gegen den TFC Nürnberg den Platz 2 der Tabelle.

 

IMG-20140727-WA0002

Magic Yvonne

Im Zweiten Spiel mussten sich die Marktleuthener den sehr starken Hamburg Piranhas geschlagen geben. Ansonsten sollte es in der Vorrunde nur noch gegen Köln knapp werden. In diese Partie startete Marktleuthen mit einem 0:2 Rückstand. Nach einer Auswechslung kam unser Team dann aber zurück und holte die nächsten Punkte zum Ausgleich. Im letzten entscheidenden Doppel der Begegnung ließen Pia und Sandra nichts anbrennen. Mit einem souveränen Auftritt der beiden (5:0 und 5:0) ging der Siegpunkt erneut nach Marktleuthen.

Nach 15 Vorrundenspielen standen für Marktleuthen 13 Siege auf dem Konto. Eine wirklich beachtliche Leistung, die für Respekt bei den anderen Team´s gesorgt hat und ein absolut verdienter 2. Tabellenplatz.

Magic Sandra

Magic Sandra

Jetzt ging es in die Finalrunde, in der im KO-System die ersten 8 Team´s um den Aufstieg in die 1. Damen-Bundesliga spielen dürfen. Hier wird der Spielablauf und der Spielmodus etwas geändert. Zum einen werden die Partien einzeln nacheinander gespielt, und nicht mehr wie in der Vorrunde immer ein Doppel und ein Einzel parallel. Zum anderen wird bei jeder Partie nach einem Satz der Tisch gewechselt.

Wir als Tabellen-Zweiter trafen somit auf den siebtplazierten, und damit erneut auf das Team Jetshot Jena. Die Erfahrung hat gezeigt

Magic Daniela

Magic Daniela

Die Erfahrung hat gezeigt, dass in den Play-Offs die Karten nochmal neu gemischt werden und jedes Team noch einmal alles gibt. Daher ging man mit Selbstvertrauen, aber auch dem nötigen Respekt vor dem Gegner in die Viertelfinal-Begegnung. Unser Team startete mit Yvonne und Sandra ins erste Doppel und nach kurzer Zeit lagen wir im ersten Satz direkt mit 0:3 im Rückstand. Die Beiden bewiesen Nervenstärke, wechselten gut und nutzten ihre Timeouts optimal, so dass sie am Ende den Nervenkrimi mit 2:0 für sich entscheiden konnten, und so das eigene Team in Führung bringen konnten.

Magic Pia

Magic Pia

Im nächsten Einzel traf Nadine Hagen auf Ihre Gegnerin aus Jena. Auch Nadine hatte anfangs Schwierigkeiten ihre Gegnerin in den Griff zu bekommen und lag zu Beginn der Begegnung gleich im Rückstand. Auch hier brachte ein Timeout die Wende. Nadine spielte wie gewohnt ihre brillante Technik souverän aus, zeigte absolut keine Nerven und arbeitete sich eiskalt und Tor für Tor in die Partie. Am Ende konnte sie diese mit 2:0 für sich entscheiden.

In der dritten Begegnung machten dann erneut Sandra und Yvonne den Mädels aus Jena das Leben schwer und entschieden das Viertelfinale mit 3:0 für Marktleuthen.

Magic Nadine

Magic Nadine

Im Halbfinale traf man jetzt auf das Team Roter Stern Bremen, die etwas überraschend die favorisierten Nürnberger im Viertelfinale bezwingen konnten. Marktleuthen blieb seiner Taktik treu und startete wieder mit Yvonne und Sandra ins erste Doppel. Sandra hatte hier mit dem Spieltisch und dem Ball zu kämpfen, und Yvonne war doch so langsam der Druck anzumerken. Bremen kam dagegen gut ins Spiel und sicherte sich die erste Begegnung mit 2:0. Nadine schlug in der nächsten Begegnung mit 2:1 zurück, und hielt somit die Partie offen. In der dritten Begegnung kam dann unser Joker ins Spiel. Für Sandra kam jetzt Daniela ins Spiel, die auch gleich die Stürmerrolle übernahm und mit Yvonne im Tor die bevorstehende Doppelpartie aufnahm. Von Yvonne fiel auf einmal der ganze Druck ab, und sie stand im Tor wie ein Fels in der Brandung. Dani konnte ihrerseits mit ihrer starken Mittelreihe gleich Druck aufbauen und vorne ein ums andere Mal punkten. Ein hart umkämpftes Spiel, dass unsere Mädels letztendlich verdient mit 2:1 gewonnen haben. Im nächsten Spiel durfte jetzt auch wieder mal Pia Merbach (TFC Kleinzimmern) ran, die nach einer längeren Spielpause 2-3 Bälle brauchte um wieder rein zu kommen. Dann kam aber ihr frischer und frecher Spielstil wieder voll durch. Nach einem gewonnenen ersten Satz und einer 4:1 Führung im zweiten Satz schlug dann eine astreine Bande von der 3er-Reihe im gegnerischen Tor ein und beendete das Halbfinale zugunsten von Marktleuthen.

Jetzt wartete das Finale.

Und das lies wirklich auf sich warten. Hamburg und Münster kämpften in der anderen Halbfinalbegegnung um den Einzug ins Finale. Ein Spiel das über die volle Distanz gehen sollte und über 3 Stunden dauerte! Am Ende konnte sich ebenfalls überraschend Münster gegen den Tabellenführer der Vorrunde durchsetzen, und stand somit als unser Finalgegner fest.

Erneut eröffneten Yvonne und Sandra das erste Doppel und mussten sich leider ihren Gegnerinnen geschlagen geben, die deutlich und verdient den Punkt für Münster holten. Die letzten 3 Begegnungen des Finales gingen jedoch wieder klar an Marktleuthen. Nadine gewann ihr Einzel mit 2:0 und Yvonne und Sandra ihr Doppel mit 2:1. Den Siegpunkt und somit auch die Meisterschaft durfte dann erneut Pia Merbach mit 5:2 und 5:0 für ihr Team holen.

Das Team zeigte während der gesamten Vorrunde und Finalrunde eine absolut geschlossene Mannschaftsleistung und konnte sich dadurch und durch ausgezeichnete Spielerinnen verdient in einem starken Teilnehmerfeld durchsetzen.

Wir bedanken uns riesig bei Christian Zickler für das beste Management, dass sich eine Mannschaft wünschen kann, sowie bei der Firma DuckDATA SystemIntegration für die finanzielle Unterstützung.

Außerdem bedanken wir uns bei allen Spielerinnen der 2. Damenbundesliga für tolle Spiele und für den Motivations-Support der Mannschaften aus Hamburg, Nürnberg und Würzburg sowie den nervenstarken Unterstützern aus den Franken.

Ein großes Lob auch an den DTFB für einen Reibungslosen Ablauf in Zusammenarbeit mit den Sponsoren und dem Partyhaus Landsknecht.

WordPress Theme Design