Damenbundesliga 2015 – Vorrunde

Mannschaftsfoto-MSM-Damen

Die Galaktischen (v.l.n.r. Nadine, Pia, Sandra, Uli und Yvonne)

 

 

Spielbericht von Trainer Christian:

Lange hatte das Damen-Team der Magic Soccer Marktleuthen auf den Start der Damenbundesliga hin gefiebert. Am 25. und 26.04.2015 war es dann endlich wieder soweit. Der Austragungsort, die Center Parks Medebach, war als altbewährte Location bestens bekannt, und alle freuten sich darauf das Wochenende gemeinsam im 6 Personen Bungalow und der Spielhalle zu verbringen.

Die letztjährigen Meister der 2. Damenbundesliga Nadine Hagen, Pia Merbach, Sandra Bernhardt, Yvonne Kappelmann und Daniela Binder hatten sich mit der erfahrenen Würzburgerin Uli Spieß eine zusätzliche, starke Spielerin ins Team geholt. Christian Zickler übernahm wieder den Posten des Spielführers und Coaches.

Im Vergleich zum Vorjahr wurden vom Veranstalter zahlreiche Änderungen am Spielmodus vorgenommen. So spielte man zum Beispiel nur noch 2 Sätze pro Begegnung, hatte zunächst nur noch ein Timeout und spielte jeweils einen Satz auf Heim- und einen Satz auf Gasttisch.

Am Samstag um 11:00 ging es dann nach einer kurzen Begrüßung endlich los, und wir trafen auf die ersten Gegner. Die Anspannung und Nervosität war den Marktleuthenerinnen deutlich anzumerken. Und so gab unser top eingespieltes Stamm-Doppel Sandra und Yvonne gleich mal den ersten Satz in der Verlängerung an das Team aus Bochum ab. Danach war aber Schluss. Sandra und Yvonne fingen sich wieder und sicherten sich den zweiten Satz zum Unentschieden. Unsere beiden Einzel-Spielerinnen Pia Merbach und Nadine Hagen waren von Anfang an zu 100% da und machten Druck auf den Gegner. Auch in ihrem gemeinsamen Doppel gingen die Beiden nicht vom Gas. 5:2 und 5:0. Ein starker und wichtiger Anfang in das Wochenende.

Marktleuthen hatte sich gut vorbereitet. Taktik, Modus Änderungen und Aufstellungsvarianten waren lange im Vorfeld gemeinsam im Team besprochen und geklärt, so dass man sich am Wochenende ganz auf das Spiel konzentrieren konnte. Diese Vorbereitung und Einstellung des Teams machte sich schließlich bezahlt. Die „Marktleuthener Maschine“ lief an, und man besiegte am Samstag einen Gegner nach dem Anderen. Kicker Crew Bonn, Kickerparadies Berlin und Münster wirkten alle gegen die geschlossene Teamleisung unserer Damen machtlos. Uli Spieß, die gleich in der dritten Partie gegen Berlin ihr Marktleuthener Bundesligadebüt bekam, fügte sich nahtlos in das Team ein und war von Beginn an eine echte Verstärkung.

Auch das starke Team aus Köln sah daher an diesem Samstag kein Land. Die Kölnerinnen konnten keine einzige Begegnung gewinnen. Lediglich 2 Unentschieden dienten als Ergebniskosmetik, so dass am Ende ein 8:2 Sieg auf dem Punktezettel stand. Damit war der erste Spieltag geschafft, ohne dass das Team ernsthaft in Gefahr kam eine Partie zu verlieren.

Das sollte sich aber am Sonntag ändern. Gleich die ersten beiden Gegner hatten es in sich. Kick IT Stuttgart trat mit einer bärenstarken Besetzung, und einem unangenehmen Heimtisch an. Das erste Doppel und das erste Einzel ging auch gleich sehr deutlich an Stuttgart. Marktleuthens Spielführer veranlasste eine Auswechslung. Für Sandra kam Uli ins Spiel. Ein Wechsel der zunächst für Aufregung im Team gesorgt hatte. Schließlich gingen die einzigen Tore des Doppels Sandra – Yvonne auf das Konto von Sandra. Aber für Erklärungen blieb keine Zeit, und die Entscheidung erwies sich schließlich auch als richtig. Uli nagelte das Tor zu, und Yvonne fand wieder zu ihrem starken Spiel und punktete ein ums andere Mal. Das nächste Einzel holte Pia Merbach deutlich, und plötzlich war es in der Hand unseres zweiten Erfolgsdoppels Pia Merbach und Nadine Hagen den Stuttgarterinnen mit einem Sieg im D3 wenigstens ein Unentschieden abzuringen. Der erste Satz ging über die Verlängerung nach Marktleuthen. Im zweiten Satz machte dann der Heimtisch der Stuttgarterinnen den Unterschied. Auf dem ungewohnten Lettner mit neuem Lettner Ball kamen unsere beiden Topspielerinnen nicht so recht klar. Denkbar knapp aber verdient ging somit leider der letzte Satz und der Siegpunkt an das Team aus Stuttgart.

Im Anschluss kam dann gleich der nächste Brocken. Der Meister der letzten 3 Jahre, die Bears Berlin, standen auf dem Turnierplan. Hier hatten wir nichts entgegen zu setzen und fuhren mit 1:9 die zweite Niederlage ein, die aber auch gleich im Anschluss vergessen war. Schließlich standen noch 2 Partien auf dem Plan, und allen war klar, dass in der Ersten Liga auch mal Niederlagen verdaut werden müssen.

Gegen TFC Klein-Zimmern waren die Damen wieder voll da und auf Sieg eingestellt. Sandra und Yvonne holten ihr erstes Doppel, Nadine ihr erstes Einzel. Damit war Klein-Zimmern schon fast mit dem Rücken zur Wand. Die Gegnerinnen wehrten sich und schlugen zurück, aber im Ersten Satz des letzten Doppels machten Pia und Nadine den Sack zu. Endstand des Doppels: 7:3.

Die letzte Partie des Wochenendes gegen die Partisans Hannover hatte es dann nochmal in sich. So langsam aber deutlich merkte man allen Spielerinnen die Anstrengungen des Wochenendes an. Hannover war ein zäher Gegner. So gingen fast alle Begegnungen mit 1:1 aus. Lediglich im zweiten Doppel konnte Yvonne Kappelmann zusammen mit Uli Spieß einen Sieg einfahren. Uli hatte in diesem Doppel einen richtigen Lauf und konnte von hinten das Spiel bestimmen. 3 Tore von hinten alleine im zweiten Satz waren dann auch für die Hannoveranerinnen eine Spur zu viel. Yvonne machte den Rest. 5:1 und 5:1. Damit hatte man den einen Punkt Vorsprung in der Tasche, den Pia und Nadine schließlich bis zum Ende der Partie verteidigten.

Marktleuthen hat an diesem Wochenende in allen Bereichen überzeugt und ein Ergebnis weit über allen Erwartungen eingefahren. 7 Siege in 9 Spielen und somit ein solider Platz 3 der Gesamttabelle sind ein hervorragendes Ergebnis. Für die Rückrunde ist somit eine sehr gute Ausgangsposition geschaffen um das gesteckte Ziel „Klassenerhalt“ und einen guten Tabellenplatz zu ergattern. Der Zusammenhalt im Team sowohl in den Spielen als auch abseits des Tisches ist beispiellos, und die spielerische Leistung und Nervenstärke hat gezeigt dass die frischen Aufsteiger aus der 2. Liga auch im Oberhaus der Damen bestehen können.

Comments are closed.

WordPress Theme Design