Marktleuthener Mädels rocken die 2. Damen-Buli

Durch starke Leistungen sicherten sich die Magic Soccer Mädels souverän den          1. Platz in der 2. Damen-Buli und sind damit im kommenden Jahr wieder im Oberhaus vertreten (Abschlusstabelle).

 

Siegerfoto

Siegerfoto (v.l.n.r. Yvonne, Sandra, Pia, Trainer Christian, Nadine und Daniela)

Bericht vom Meistertrainer Christian: 

Am Wochenende vom 26./27.07.2014 fanden in Hennef die letzten Vorrundenspiele sowie die KO-Spiele um den Aufstieg in die 1. Damenbundesliga statt. Bereits in der Vorrunde im März bewies das Marktleuthener Team um Sandra Bernhardt, Daniela Binder, Yvonne Kappelmann, Pia Merbach (TFC Kleinzimmern) und Nadine Hagen (1. KSC Kulmbach) seine Klasse und erkämpfte sich mit 8 Siegen und nur einer Niederlage gegen den TFC Nürnberg den Platz 2 der Tabelle.

 

IMG-20140727-WA0002

Magic Yvonne

Im Zweiten Spiel mussten sich die Marktleuthener den sehr starken Hamburg Piranhas geschlagen geben. Ansonsten sollte es in der Vorrunde nur noch gegen Köln knapp werden. In diese Partie startete Marktleuthen mit einem 0:2 Rückstand. Nach einer Auswechslung kam unser Team dann aber zurück und holte die nächsten Punkte zum Ausgleich. Im letzten entscheidenden Doppel der Begegnung ließen Pia und Sandra nichts anbrennen. Mit einem souveränen Auftritt der beiden (5:0 und 5:0) ging der Siegpunkt erneut nach Marktleuthen.

Nach 15 Vorrundenspielen standen für Marktleuthen 13 Siege auf dem Konto. Eine wirklich beachtliche Leistung, die für Respekt bei den anderen Team´s gesorgt hat und ein absolut verdienter 2. Tabellenplatz.

Magic Sandra

Magic Sandra

Jetzt ging es in die Finalrunde, in der im KO-System die ersten 8 Team´s um den Aufstieg in die 1. Damen-Bundesliga spielen dürfen. Hier wird der Spielablauf und der Spielmodus etwas geändert. Zum einen werden die Partien einzeln nacheinander gespielt, und nicht mehr wie in der Vorrunde immer ein Doppel und ein Einzel parallel. Zum anderen wird bei jeder Partie nach einem Satz der Tisch gewechselt.

Wir als Tabellen-Zweiter trafen somit auf den siebtplazierten, und damit erneut auf das Team Jetshot Jena. Die Erfahrung hat gezeigt

Magic Daniela

Magic Daniela

Die Erfahrung hat gezeigt, dass in den Play-Offs die Karten nochmal neu gemischt werden und jedes Team noch einmal alles gibt. Daher ging man mit Selbstvertrauen, aber auch dem nötigen Respekt vor dem Gegner in die Viertelfinal-Begegnung. Unser Team startete mit Yvonne und Sandra ins erste Doppel und nach kurzer Zeit lagen wir im ersten Satz direkt mit 0:3 im Rückstand. Die Beiden bewiesen Nervenstärke, wechselten gut und nutzten ihre Timeouts optimal, so dass sie am Ende den Nervenkrimi mit 2:0 für sich entscheiden konnten, und so das eigene Team in Führung bringen konnten.

Magic Pia

Magic Pia

Im nächsten Einzel traf Nadine Hagen auf Ihre Gegnerin aus Jena. Auch Nadine hatte anfangs Schwierigkeiten ihre Gegnerin in den Griff zu bekommen und lag zu Beginn der Begegnung gleich im Rückstand. Auch hier brachte ein Timeout die Wende. Nadine spielte wie gewohnt ihre brillante Technik souverän aus, zeigte absolut keine Nerven und arbeitete sich eiskalt und Tor für Tor in die Partie. Am Ende konnte sie diese mit 2:0 für sich entscheiden.

In der dritten Begegnung machten dann erneut Sandra und Yvonne den Mädels aus Jena das Leben schwer und entschieden das Viertelfinale mit 3:0 für Marktleuthen.

Magic Nadine

Magic Nadine

Im Halbfinale traf man jetzt auf das Team Roter Stern Bremen, die etwas überraschend die favorisierten Nürnberger im Viertelfinale bezwingen konnten. Marktleuthen blieb seiner Taktik treu und startete wieder mit Yvonne und Sandra ins erste Doppel. Sandra hatte hier mit dem Spieltisch und dem Ball zu kämpfen, und Yvonne war doch so langsam der Druck anzumerken. Bremen kam dagegen gut ins Spiel und sicherte sich die erste Begegnung mit 2:0. Nadine schlug in der nächsten Begegnung mit 2:1 zurück, und hielt somit die Partie offen. In der dritten Begegnung kam dann unser Joker ins Spiel. Für Sandra kam jetzt Daniela ins Spiel, die auch gleich die Stürmerrolle übernahm und mit Yvonne im Tor die bevorstehende Doppelpartie aufnahm. Von Yvonne fiel auf einmal der ganze Druck ab, und sie stand im Tor wie ein Fels in der Brandung. Dani konnte ihrerseits mit ihrer starken Mittelreihe gleich Druck aufbauen und vorne ein ums andere Mal punkten. Ein hart umkämpftes Spiel, dass unsere Mädels letztendlich verdient mit 2:1 gewonnen haben. Im nächsten Spiel durfte jetzt auch wieder mal Pia Merbach (TFC Kleinzimmern) ran, die nach einer längeren Spielpause 2-3 Bälle brauchte um wieder rein zu kommen. Dann kam aber ihr frischer und frecher Spielstil wieder voll durch. Nach einem gewonnenen ersten Satz und einer 4:1 Führung im zweiten Satz schlug dann eine astreine Bande von der 3er-Reihe im gegnerischen Tor ein und beendete das Halbfinale zugunsten von Marktleuthen.

Jetzt wartete das Finale.

Und das lies wirklich auf sich warten. Hamburg und Münster kämpften in der anderen Halbfinalbegegnung um den Einzug ins Finale. Ein Spiel das über die volle Distanz gehen sollte und über 3 Stunden dauerte! Am Ende konnte sich ebenfalls überraschend Münster gegen den Tabellenführer der Vorrunde durchsetzen, und stand somit als unser Finalgegner fest.

Erneut eröffneten Yvonne und Sandra das erste Doppel und mussten sich leider ihren Gegnerinnen geschlagen geben, die deutlich und verdient den Punkt für Münster holten. Die letzten 3 Begegnungen des Finales gingen jedoch wieder klar an Marktleuthen. Nadine gewann ihr Einzel mit 2:0 und Yvonne und Sandra ihr Doppel mit 2:1. Den Siegpunkt und somit auch die Meisterschaft durfte dann erneut Pia Merbach mit 5:2 und 5:0 für ihr Team holen.

Das Team zeigte während der gesamten Vorrunde und Finalrunde eine absolut geschlossene Mannschaftsleistung und konnte sich dadurch und durch ausgezeichnete Spielerinnen verdient in einem starken Teilnehmerfeld durchsetzen.

Wir bedanken uns riesig bei Christian Zickler für das beste Management, dass sich eine Mannschaft wünschen kann, sowie bei der Firma DuckDATA SystemIntegration für die finanzielle Unterstützung.

Außerdem bedanken wir uns bei allen Spielerinnen der 2. Damenbundesliga für tolle Spiele und für den Motivations-Support der Mannschaften aus Hamburg, Nürnberg und Würzburg sowie den nervenstarken Unterstützern aus den Franken.

Ein großes Lob auch an den DTFB für einen Reibungslosen Ablauf in Zusammenarbeit mit den Sponsoren und dem Partyhaus Landsknecht.

WordPress Theme Design